Pflegefamilie

BbP legt “Handreichung für die Ausbildung von Kinderschutzfachkräften und insoweit erfahrenen Fachkräften im inklusiven Kinderschutz” vor

Der Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. veröffentlicht eine Handreichung, mit der erstmalig ein Praxisleitfaden für die Weiterbildung von Fachkräften im inklusiven Kinderschutz erarbeitet wurde. Sie bildet die Vielfalt der Themen im Kontext des inklusiven Kinderschutzes ab, fügt einen kleinen Baustein zum besseren Urteilsvermögen hinzu und definiert Kinderschutz als einen Prozess und keine Momentaufnahme. In der Fachwelt der Kinder- und Jugendhilfe spürt man häufig noch Unsicherheit und Ängste, vor allem dann, wenn es um Kinder mit intensivpflegerischem Bedarf geht. Dies kann zu Fehleinschätzungen führen, wenn nicht an den notwendigen Stellen sensibilisiert wird. So können Gefährdungslagen von Kindern mit Behinderung überbewertet oder aber mit Blick auf die Behinderung nicht ernst genommen und unterbewertet [...]

Bayern veröffentlicht “Fachliche Empfehlungen zu Schutzkonzepten in der Pflegekinderhilfe gemäß § 37b Abs. 1 SGB VIII”

Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen (Kinder-und Jugendstärkungsgesetz – KJSG) hat der Gesetzgeber zur Sicherung der Rechte von Kindern und Jugendlichen in Familienpflege die ausdrückliche Verpflichtung zur Anwendung von Schutzkonzepten bei Pflegeverhältnissen eingeführt (§ 37b Abs. 1 SGB VIII) sowie die Sicherstellung von Beschwerdemöglichkeiten während der Dauer eines Pflegeverhältnisses festgeschrieben (§ 37b Abs. 2 SGB VIII). Um die Praxis der Kinder- und Jugendhilfe bei der Umsetzung dieser neuen Anforderungen zu unterstützen, wurde die Verwaltung des Bayerischen Landesjugendamts im Rahmen der 150. Sitzung des Bayerischen Landesjugendhilfeausschusses beauftragt, fachliche Empfehlungen zur Umsetzung von Schutzkonzepten gemäß § 37b Abs. 1 SGB VIII auf Ebene eines Expertinnen- und Expertenkreises zu [...]

BMFSFJ: Änderungen bei Leistungen für Familien im Jahr 2024

Das BMFSFJ hat für das Jahr 2024 Änderungen bei Leistungen für Familien bekannt gegeben. Kinderzuschlag: Der Kinderzuschlag wird ab dem 1. Januar 2024 erhöht - von bis zu 250 Euro auf bis zu 292 Euro pro Monat und Kind. Unterhaltsvorschuss: Ab Januar 2024 beträgt der Vorschuss für Kinder im Alter von 0 bis 5 Jahren monatlich bis zu 230 Euro - und damit 43 Euro mehr als zuvor, für Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren monatlich bis zu 301 Euro - das sind 49 Euro mehr als zuvor, und für Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren monatlich bis zu 395 Euro - also 57 Euro mehr [...]

Von |2024-01-05T12:39:42+01:005. Januar 2024|Adoptivfamilie, Finanzielles, Pflegefamilie|

Destatis: Über 207 000 junge Menschen wuchsen 2022 in einem Heim oder einer Pflegefamilie auf

WIESBADEN – Im Jahr 2022 wurden in Deutschland rund 121 000 junge Menschen in einem Heim und weitere rund 86 000 in einer Pflegefamilie betreut. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wuchsen damit rund 207 000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene - zumindest zeitweise - außerhalb der eigenen Familie auf. Das waren 1 % oder rund 2 900 weniger junge Menschen als im Jahr zuvor. Die Betroffenen: In gut jedem vierten Fall jünger als 10 Jahre In gut jedem vierten Fall (27 %) waren die jungen Menschen, die 2022 außerhalb der eigenen Familie betreut wurden, jünger als 10 Jahre, in knapp jedem zweiten Fall (48 %) jünger als 14 Jahre. [...]

Von |2024-01-04T14:34:36+01:0021. Dezember 2023|Jugendhilfe, Pflegefamilie, Statistik|

Sachsen-Anhalt: 7.585 junge Menschen lebten 2022 in Heimen oder Pflegefamilien

2022 lebten in Sachsen-Anhalt 7 585 junge Menschen in einem Heim oder in einer Pflegefamilie, das war ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr (+0,2 %). Wie das Statistische Landesamt mitteilt, wuchsen 3 004 junge Menschen in einer Pflegefamilie (39,6 %) und 4 581 in einem Heim (60,4 %) auf. Während die Unterbringung in einer Pflegefamilie zum ersten Mal seit 2014 rückläufig war (-68 Hilfen), stieg die Anzahl der Heimerziehungen erstmalig seit 2018 um 83 Plätze an, dazu zählen alle Fälle, die im Jahr beendet wurden oder über den 31.12.2022 hinaus andauerten. 88,4 % der jungen Menschen in Heimerziehung oder Vollzeitpflege waren minderjährig, etwa 1/4 davon war zwischen 15 und unter [...]

Von |2024-01-04T14:36:17+01:0020. Dezember 2023|Fachkräfte, Jugendhilfe, Pflegefamilie, Sachsen-Anhalt, Statistik|

Hamburg 2022: Leichter Rückgang der Zahl der Pflegekinder

Am Jahresende 2022 befanden sich in Hamburg 977 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bei Pflegeeltern in Vollzeitpflege. Das sind 1,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, so das Statistikamt Nord. 44 Prozent der jungen Menschen hatten einen Migrationshintergrund. 30 Prozent der Pflegekinder waren jünger als sechs Jahre, 28 Prozent sechs bis unter zwölf und 32 Prozent zwölf bis unter 18 Jahre alt. Neun Prozent waren volljährig. Die Vollzeitpflege in einer anderen Familie ist häufig längerfristig angelegt. Am Jahresende 2022 lebten die jungen Menschen im Durchschnitt schon mehr als vier Jahre (49 Monate) in einer Pflegefamilie. Hinweise: Erfasst wurden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die im Rahmen der Jugend­hilfe bei Pflegeeltern [...]

Von |2023-12-18T18:24:12+01:0018. Dezember 2023|Fachkräfte, Hamburg, Jugendhilfe, Pflegefamilie, Statistik|

Schleswig-Holstein 2022: Zahl der Pflegekinder leicht rückläufig

3 157 junge Menschen waren Ende 2022 in Schleswig-Holstein bei Pflegeeltern in Vollzeitbe­treuung untergebracht. Das sind 1,7 Prozent weniger als im Vorjahr, so das Statistikamt Nord. 18 Prozent der betroffenen Kinder, Jugendlichen und jungen Volljährigen hatten einen Migrationshintergrund. Von den Pflegekindern waren 20 Prozent jünger als sechs Jahre. Der Anteil der Sechs- bis unter Zwölfjährigen belief sich auf 36 Prozent, der der Zwölf- bis unter 18-Jährigen auf 38 Pro­zent. Volljährig waren sechs Prozent. Im Durchschnitt befanden sich die Betroffenen am Jahresende 2022 bereits fast sechs Jahre (69 Monate) in einer Pflegefamilie. Hinweise: Erfasst wurden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die im Rahmen der Jugend­hilfe bei Pflegeeltern untergebracht worden sind. Ein [...]

Online Umfrage zum Reformbedarf im Pflegekinderwesen

Für eine studentische Arbeit werden Pflegeeltern in einem Dauerpflegeverhältnis von Kindern mit und ohne Behinderung gesucht (keine Bereitschaftspflegen oder Erziehungsstellen), die ihre Erfahrungen in einen Online-Fragebogen eingeben. Das Ausfüllen erfordert einen Zeitaufwand von nur ca. 15 Minuten. Die Studentin, die selbst Pflegemutter ist, möchte mit ihren wissenschaftliche Daten versuchen, Veränderungen zu bewirken. Das Thema ihrer Arbeit lautet "Reformbedarf im Pflegekinderwesen - Eine quantitative Untersuchung zur bedarfsgerechten Unterstützung (werdender) sozialer Eltern für ein gelingendes Pflegeverhältnis in einer auf Dauer angelegten Lebensform". zur Online Umfrage: https://www.umfrageonline.com/c/tkhft4vx

Von |2023-12-18T13:22:12+01:0018. Dezember 2023|Forschung, Pflegefamilie|

Queere Pflegeeltern für Interviews gesucht

Für eine studentische Forschungsarbeit mit dem Titel „Erleben von Pflegeelternschaft aus Sicht von queeren Paaren - eine qualitative Forschung“ werden Interviewpartner*innen gesucht, die queer und Pflegeeltern sind. Die Interviews dauern ca. 1-1,5 Stunden und finden persönlich oder online per Videoanruf statt. Kontakt: leokhr@outlook.de nähere Informationen

Von |2023-12-14T18:36:34+01:0014. Dezember 2023|Forschung, Pflegefamilie|

Pflegeeltern im Raum Darmstadt für Interviews gesucht

Eine Studierende der Sozialen Arbeit an der Hochschule Darmstadt ist auf der Suche nach Pflegeeltern, die sich für ein Interview im Rahmen eines studentischen Forschungsprojektes bereiterklären würden. In den Interviews soll es um die gelingende Zusammenarbeit von Pflegekinderdiensten und Pflegefamilien aus Sicht von Pflegeeltern gehen. Die persönlichen Erfahrungen und Sichtweisen der Interviewpartner:innen sind dabei wichtig. Die Interviews sollen, wenn möglich, persönlich stattfinden, daher würden sich besonders Pflegeeltern (Achtung: KEINE Erziehungsstellen oder Bereitschaftspflege) in Hessen (idealerweise in Darmstadt und Umgebung) eignen. Die Interviews werden aus Auswertungsgründen aufgezeichnet und im Rahmen des Studienseminars anonymisiert und in Form eines Forschungsberichtes verarbeitet. Das Tonmaterial wird nach der Auswertung von allen Geräten gelöscht. Wenn Sie [...]

Von |2023-12-08T14:14:21+01:008. Dezember 2023|Forschung, Hessen, Pflegefamilie|
Nach oben