Politik

Stadt Dortmund möchte Pflegeeltern stärker anerkennen und unterstützen

Mit neuen und verbesserten Angeboten soll die Pflegekinderhilfe in Dortmund auch für Neueinsteiger attraktiver gemacht werden, damit "jedem in Not geratenen Kind ein Platz in einer Pflegefamilie angeboten werden kann". Jugend- und Familiendezernentin Monika Nienaber-Willaredt betont: "Dazu gehört aber auch, dass den Menschen, die sich dafür einsetzen, in jeder Hinsicht mehr Wertschätzung entgegengebracht wird“. Die vorgesehenen Verbesserungen, denen der Rat am 27. Juni jedoch erst noch zustimmen muss: Die einfachen Tagessätze in der Bereitschaftspflege werden von 45 auf 60 Euro angehoben. Für Bereitschafts- und Vollzeitpflege wird ein halbjährliches Verfügungsgeld von 300 Euro (z.B. für eine Haushaltshilfe) eingeführt. Der einfache Erziehungsbeitrag steigt von 420 auf 630 Euro. Pflegeeltern in Elternzeit bekommen [...]

MDR “Es gibt zu wenige Pflegeeltern für immer mehr Pflegekinder”

Der MDR interviewte für seinen Überblick über die Situation der Pflegekinderhilfe in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen die Vorsitzenden von Kindernest Leipzig, vom Landesverband für Pflege- und Adoptiveltern Sachsen-Anhalt und vom PFAD Bundesverband der Pflege- und Adoptivfamilien. Alle drei Verbandssprecherinnen sind sich einig, dass die finanziellen Rahmenbedingungen verbessert werden müssen, vor allem in der Bereitschaftspflege, bei den Rentenzuschüssen und durch Einführung eines bundesweiten Elterngeldanspruchs für Pflegeeltern. zum Artikel

Ulrike Schulz: “Jährlich fehlen in Deutschland rund 4000 neue Familien”

Der Artikel der Deutschen Presse Agentur (dpa) "Jährlich fehlen in Deutschland rund 4000 neue Familien", für den auch die PFAD Vorsitzende Ulrike Schulz interviewt wurde, beschäftigt sich mit dem Pflegeelternmangeln und seinen Ursachen. Es wird diskutiert, was es fachlich und finanziell braucht, um die Situation zu verbessern.

Armut und Hilfen zur Erziehung

Heute veröffentlichte der Paritätische Gesamtverband seinen aktuellen Armutsbericht. Insbesondere Alleinerziehende, kinderreiche Familien und Menschen mit schlechten Bildungsabschlüssen oder ohne deutsche Staatsangehörigkeit sind von Armut betroffen. Auf einen neuen traurigen Rekordwert ist nach der Studie die Kinderarmut gestiegen: Mehr als jedes fünfte Kind ist mittlerweile von Armut betroffen (21,8 Prozent). Unter Alleinerziehenden lag die Armutsquote bei 43,2 Prozent. Wir sehen Auswirkungen auf die Inanspruchnahme der Hilfen zur Erziehung. Denn die Eltern fremdplatzierter junger Menschen waren besonders häufig – nämlich in jedem zweiten Fall (50 %) – alleinerziehend und in 65 % aller Fälle vollständig oder teilweise von Transferleistungen abhängig. (Quelle: Destatis)

Sozialministerin von Sachsen-Anhalt würdigt Henrike Hopp mit der Ehrennadel

Henrike Hopp (80) ist als engagierte Fachfrau für Pflegekindschaft, Adoption und Integration in Magdeburg mit der Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet worden. Dabei würdigte Sozialministerin Petra Grimm-Benne den prägenden Einsatz der studierten Sozialpädagogin beim Aufbau des Pflegekinderwesens in den neuen Bundesländern nach 1990. „Seit über 30 Jahren führt Henrike Hopp regelmäßig Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen durch. Als Expertin mit jahrzehntelanger Erfahrung war sie Krisenhelferin und Verfahrensbeistand und hat mit ihrem Erfahrungsschatz sowohl vielen Pflegeeltern-Generationen beratend zur Seite gestanden als auch positive Veränderungen in der Arbeit der Jugendämter bewirkt“, so Ministerin Grimm-Benne am Sonnabend. Mit ihrer Expertise als Geschäftsführerin eines Landesverbandes in Nordrhein-Westfalen unterstützte sie nach der Gründung den Landesverband für Pflege- [...]

Von |2024-03-20T14:28:03+01:0020. März 2024|Netzwerke, Pflegefamilie, Politik, Sachsen-Anhalt, Verschiedenes|

Kinderrechtsbasierte Vormundschaft ermöglichen!

14 Fachorganisationen – darunter PFAD – fordern Verbesserungen bei der Vormundschaft durch Änderungen im SGB VIII. Die 2023 in Kraft getretene Vormundschaftsrechtsreform hat das mehr als 120 Jahre alte Recht neu ausgerichtet und an den Rechten und dem Schutz der Kinder orientiert. Parallel zur SGB VIII-Reform sollten die Subjektstellung sowie der Schutz der Kinder gestärkt und die Kooperation zwischen den Beteiligten an der Erziehung gefördert werden. Spezifisch für das neue Vormundschaftsrecht ist die Stärkung der ehrenamtlichen Vormundschaft und eine bessere Balance zwischen den vier Typen der Vormundschaft (ehrenamtliche/ berufliche/ Vereins- und Amtsvormundschaft), die sichern soll, dass jedes Kind und jeder Jugendliche nach Möglichkeit eine* Vormund*in findet, die ihn einfühlsam, kompetent [...]

Listen to us! Einblicke in die „Pflegekinderhilfe“

Am 27.11.2023 fand im Deutschen Bundestag ein Hearing zur Weiterentwicklung der Pflegekinderhilfe mit jungen Menschen, Eltern, Pflegeeltern und Fachpolitiker*innen statt. Auf Einladung von Ulrike Bahr (Vorsitzende des Ausschuss­es für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Deutschen Bundestag) kamen 20 junge Menschen, Eltern und Pflegeeltern aus ganz Deutschland für den Austausch nach Berlin. Das Hearing wurde von der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH) vorbereitet und organisiert. Aus den Diskussionen und Forderungen im Rahmen der Veranstaltung hat die IGfH eine Broschüre erstellt, die demnächst kostenfrei erhältlich sein wird. Sie dokumentiert Erfahrungen, Sichtweisen und Forderungen der Betroffenen sowie Impulse und Forderungen an die Bundespolitik. Digital ist die Broschüre "Listen to us! Einblicke [...]

Save the Date: 2. PFAD Aktionstag für Adoptiv- und Pflegefamilien findet in Nordrhein-Westfalen statt

2023 startete PFAD in Berlin mit dem 1. bundesweiten Aktionstag für Adoptiv- und Pflegefamilien eine neue Tradition, mit der künftig an jedem zweiten Samstag im Juni Adoptiv- und Pflegefamilien ein schöner Tag der Wertschätzung, Information und Vernetzung geboten werden wird. Damit soll auf deren großes Engagement für Kinder hingewiesen werden, das im Privaten geleistet wird und eine enorme gesellschaftliche Relevanz hat. PFAD geht mit dem Aktionstag voran und ermutigt Städte und Landkreise, freie und öffentliche Träger sowie die Zusammenschlüsse der Pflege- und Adoptivfamilien im ganzen Bundesgebiet, sich anzuschließen und entsprechende Veranstaltungen zu diesem Datum anzubieten, um den aktiven Adoptiv- und Pflegefamilien Danke zu sagen und weitere Menschen dafür zu gewinnen, [...]

Schleswig-Holstein strebt Bundesratsinitiative für ein Pflegeelterngeld an

Im Landtag von Schleswig-Holstein haben sich alle Fraktionen für einen Anspruch auf Elterngeld für Eltern von Pflegekindern eingesetzt. Die Bundesregierung hatte das Elterngeld für Pflegeeltern zwar im Koalitionsvertrag angekündigt, jedoch bisher nichts weiter unternommen. Deshalb wurde die Landesregierung nun aufgefordert, sich im Rahmen einer Bundesratsinitiative dafür einzusetzen. Quellen: Antrag der Fraktionen von SSW, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, SPD, FDP vom 08.02.2024 an den Landtag Schleswig-Holstein: Pflegeeltern stärken und wertschätzen – Bundesratsinitiative für ein Pflegeelterngeld dpa-Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 21.02.2024: Landtag für Anspruch auf Elterngeld bei Pflegekindern

PFAD Stellungnahmen zur Reform des Kindschafts- und Abstammungsrechts

PFAD wurde vom Bundesministerium der Justiz aufgefordert, zu den von ihm erarbeiteten Eckpunkten zur Reform des Kindschaftsrechts und Eckpunkten zur Reform des Abstammungsrechts Stellung zu nehmen. Stellungnahme des PFAD Bundesverbandes der Pflege- und Adoptivfamilien e.V. zu dem Eckpunktepapier zur Reform des Abstammungsrechtes (pdf) Stellungnahme des PFAD Bundesverbandes der Pflege- und Adoptivfamilien e.V. zu dem Eckpunktepapier für eine Reform des Kindschaftsrecht (pdf)

Nach oben