Buch „Pflege- und Adoptivkinder in der Schule“ neu aufgelegt und wieder erhältlich!

Die 80-seitige Broschüre gibt wichtige Hinweise zum Umgang mit Schulschwierigkeiten von Kindern in schwieriger familiärer Lage und ist deshalb z.B. auch bestens geeignet zur Information von Lehrkräften.

ImageDie gemeinsame Veröffentlichung „Pflege- und Adoptivkinder in der Schule“ des Staatsinstituts für Schulpädagogik und Bildungsforschung und PFAD FÜR KINDER LV Bayern wurde im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst erarbeitet.

Viele Pflege- und Adoptivkinder haben in der Schule Probleme auf der Lern-/Leistungsebene und zeigen Auffälligkeiten im sozialen Bereich.

Die schulischen Schwierigkeiten dieser Kinder unterscheiden sich in ihrem Erscheinungsbild kaum von denen anderer Kinder in schwieriger familiärer Situation; die Ursachen sind jedoch spezifischer Art. Sie sind begründet in der ganz individuellen, oft schmerzvollen Geschichte von Pflege- und Adoptivkindern und ihrer augenblicklichen Lebensperspektive.

Diese Handreichung soll das Verständnis für das schulische Verhalten von Pflege- und Adoptivkindern und den Umgang mit ihnen erleichtern.

Im Anschluss an eine Einführung in das Adoptiv- und Pflegekinderwesen in Kap. 1 wird in Kap. 2 die spezifische familiäre Situation von Pflege- und Adoptivkindern dargestellt.

Kap. 3 erläutert die Schulschwierigkeiten der Pflege- und Adoptivkinder auf der sozialen Ebene und im Bereich des Lernens sowie deren Ursachen.

Schließlich bietet Kap. 4 in vier Bausteinen Hilfen an und zeigt Wege auf, wie Sie als LehrerIn den Schwierigkeiten von Pflege- und Adoptivkindern erfolgreich begegnen können.

  1. Baustein
    „Pflege- und Adoptivkinder können meist nicht über einen längeren Zeitraum ruhig und konzentriert bei einer Sache verweilen, ohne „fortgerissen“ zu werden. Ein rhythmisierter Unterricht wirkt diesen Schwierigkeiten entgegen.“
  2. Baustein
    „Pflege- und Adoptivkinder können auf Misserfolg und Wettbewerbsdruck abwehrend aggressiv reagieren. Orientierung am individuellen Lernfortschritt.“
  3. Baustein
    „Pflege- und Adoptivkinder haben aufgrund ihrer Erfahrungen Schwierigkeiten, aus Erfahrung zu lernen, sich im sozialen Feld angemessen wahrzunehmen und sich Regeln unterzuordnen: Unterricht kann Raum für Selbsterfahrung im angstfreien, spielerischen Umgang mit anderen sein.“
  4. Baustein
    „Pflege- und Adoptivkinder kennen sich selbst nicht. Sie können sich nur schwer anderen verständlich machen. Dies führt zu Gefühlen der Wut und Aggression: Ein kommunikativer Unterricht fördert das gegenseitige Verstehen und Sich-Kennen-Lernen.“

Unverändert günstiger Preis der überarbeiteten 80seitigen Handreichung (DIN-A-5) € 8,50 plus Versand.

Zu beziehen über

PFAD FÜR KINDER Landesverband der Pflege- und Adoptivfamilien in Bayern e. V.
Steubstr. 6, 86551 Aichach
Tel. 08251/1050, Fax 08251/872408
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

 
< zurück   weiter >

Suche

Weblog

Aktuelles rund um PFlege- und ADoptivkinder

Weitere Meldungen finden Sie
bei diesem Service des
PFAD Bundesverband der
Pflege- und Adoptivfamilien e.V.

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Letzte Pressemitteilungen

22.03.2017
Stellungnahme zum KJSG

Februar 2017
Runder Tisch:
Positionspapier für 2017

alle Pressemitteilungen

PFAD Versicherungen für Pflegefamilien

Kostengünstige und
maßgeschneiderte
Lösungen in den
Bereichen:

Alterssicherung
Unfall
Haftpflicht
Rechtsschutz

nähere Informationen

PFAD Kreativ









nächste Termine

    06./07. Mai 2017 in Frankfurt am Main
    BAG Adoption und Inpflege:
   
"Die Rechte von
    Pflege- und Adoptivkindern"

 

   alle Termine

 


Startseite | Impressum | Newsletter | Sitemap