Weil ALLE Kinder
unsere Zukunft sind!
Neuanmeldung zum PFAD Newsletter notwendig

Wir nutzen für unseren PFAD Newsletter eine neue Software. Dies macht erforderlich, dass sich alle bisherigen Abonnent*innen neu anmelden, um weiter aktuelle Informationen rund um PFlege- und ADoptivkinder per E-Mail von uns erhalten zu können.

Damit Sie den PFAD Newsletter kostenfrei beziehen können, senden Sie bitte eine Mail mit dem Wunsch um Aufnahme in den Newsletter-Verteiler an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sie erhalten dann eine E-Mail von uns mit der Bitte, Ihre Anmeldung innerhalb von 7 Tagen zu bestätigen. Nach Ihrer Bestätigung werden sie automatisch in unser System aufgenommen und erhalten den regelmäßigen PFAD Newsletter.

Durch dieses sogenannte Double-Opt-In-Anmeldeverfahren wird sichergestellt, dass fremde Personen oder zufällige E-Mail-Adressen nicht wahllos angemeldet werden können. Haben Sie unseren PFAD Newsletter bisher auch an andere Interessent*innen weitergeleitet, so bitten wir diese, sich nun direkt selbst anzumelden.

Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, den PFAD Newsletter kennenzulernen, können Sie hier die aktuelle Ausgabe vom 09.12.2019 als Webversion einsehen. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Vielen Dank!

 
PFAD Fachzeitschrift 4/2019: "Pflege und Adoption in der Literatur"

Cover von PFAD 4/2019Mit „Pflege und Adoption in der Literatur“ beschäftigt sich Ausgabe 4/2019 der PFAD Fachzeitschrift für die Pflege- und Adoptivkinderhilfe.

PFAD Vorsitzende Dagmar Trautner:
„In dieser Ausgabe nehmen wir Sie mit in die Welt der Literatur. Jeder findet hier anregende, unterhaltsame und informative Bücher, die begeistern, trösten und neue Einsichten vermitteln.
Die Rückmeldungen zu unserer kleinen Umfrage: „Welche Bücher haben Ihnen dabei geholfen, Ihren Kindern das Thema Pflege-/Adoptivkind-Sein nahezubringen oder Ihre Jugendlichen zu motivieren, sich mit diesem Thema zu beschäftigen?“ enthalten eine Menge Anregungen, um passenden Lesestoff zu finden.
Birgit Lattschar stellt die Bewältigung schwieriger Themen mit Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt. Ein Lebensbuch kann hierbei sehr hilfreich sein.
Das Löwenzahn-Biografieprojekt wird von Corinna Hops vorgestellt. Sie unterstützte ehemalige Pflegekinder dabei, die eigene Biografie aus dem persönlichen Lebensweg zu erstellen.
Rainer Rudloff macht uns aus seiner Erfahrung als Vorleser auf die positive Wirkung von Geschichten für Kinder und Jugendliche aufmerksam. Mit seiner Bücherauswahl gibt er uns Denkanstöße und fördert die Lesebegeisterung bei seinem jungen Publikum.

zu Inhaltsangabe und Editorial
näheres zur PFAD Fachzeitschrift

 
Das Recht auf eine Familie, Fürsorge und ein sicheres Zuhause

In seiner Pressemitteilung anlässlich des Internationalen Tages der Kinderrechte weist das Statistische Bundesamt (Destatis) auch auf das Recht auf eine Familie, Fürsorge und ein sicheres Zuhause hin. Dazu wurden einige Daten zusammengestellt:

Wird ein Kind vorübergehend oder dauerhaft von seiner Familie getrennt, sichert die Kinderrechtskonvention den Betroffenen verschiedene alternative Formen von Betreuung zu:

  • So waren 95.000 Kinder oder Jugendliche im Jahr 2018 in einem Heim untergebracht.
  • Weitere 81.400 Kinder oder Jugendliche lebten in einer Pflegefamilie, darunter 28 % in Verwandten- und 72 % in Fremdpflege.

Können, dürfen oder wollen die Eltern das Kind nicht selbst groß ziehen, besteht – sofern dies dem Kindeswohl dient – die Möglichkeit einer Adoption:

  • Von den rund 3.700 Adoptionen im Jahr 2018 wurde der Großteil (61 %) von Stiefeltern vorgenommen.
  • In 171 Fällen (5 %) handelte es sich um eine internationale Adoption.
 
PFAD Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Hilfen für Familien bei Adoption
Der PFAD Bundesverband nahm im Rahmen der Verbändebeteiligung Stellung zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Hilfen für Familien bei Adoption (Adoptionshilfe-Gesetz).

Ziele der Novelle sind
  • eine bessere Beratung aller an einer Adoption Beteiligten vor, während und nach einer Adoption,
  • die Förderung der Offenheit von Adoption,
  • die Eindämmung unbegleiteter Adoptionen aus dem Ausland sowie
  • die Stärkung der Strukturen der Adoptionsvermittlung.
 
Weltkindertag 2019 - Die Rechte von Pflegekindern
ImageDer diesjährige Weltkindertag am 20. September steht unter dem Motto "Wir Kinder haben Rechte!".

Mit diesem Motto unterstreicht UNICEF Deutschland die Forderung, dass alle Kinder ihre Rechte kennen, dass sie gehört und stärker beteiligt werden müssen. PFAD fordert ausdrücklich mit vielen anderen Organisationen der Initiative "Kinderrechte ins Grundgesetz", die Kindergrundrechte ausdrücklich im deutschen Grundgesetz zu verankern, damit die Rechte von Pflege- und Adoptivkindern besser geachtet werden. Weitere Informationen unter https://kinderrechte-ins-grundgesetz.de/

Pflegekinder haben eigene Rechte und genau darüber müssen sie informiert werden, denn sie erfahren in ihrem Leben viel Fremdbestimmung. Der PFAD Bundesverband hat sich des Themas angenommen und informiert in seiner Broschüre "Die Rechte von Pflegekindern" über die Entwicklung und Inhalte der Kinderrechte und deren Anwendung im Bereich der Vollzeitpflege. Durch Aufklärung stärken die begleitenden Erwachsenen das Vertrauen der Pflegekinder in die Welt sowie deren Sicherheits-, Selbstwert- und Verantwortungsgefühl.

Die Broschüre können Sie für 3,-€ + Versandkosten bestellen unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
 
Gegen pauschale Mütterrente!
Rückmeldungen zu unserem Aufruf an Rentnerinnen, einen Antrag einzureichen, wenn ihnen bisher Zuschläge für Kindererziehungszeiten verweigert wurden, haben ergeben, dass aufgrund eines entsprechenden Musterantrages von PFAD tatsächlich Zuschläge für Kindererziehungszeiten bewilligt wurden.
Weiterlesen...
 
PFAD Bundesverband plädiert für Abschaffung der Kostenheranziehung von Pflegekindern
ImageEine Fallgeschichte verdeutlicht, weshalb sich viele Pflegekinder, die einen Großteil ihres Verdienstes wieder an die Jugendhilfe abgeben müssen, demotiviert und ungerecht behandelt fühlen:

Familie Meier hat zwei Söhne.
Tom wurde im Alter von zwei Jahren adoptiert, hat einen guten Hauptschulabschluss und macht eine Ausbildung zum Mechatroniker.
Mark kam mit sechs Jahren als Pflegesohn in die Familie. Er hat nur mit viel Unterstützung seinen Hauptschulabschluss geschafft. Mark möchte Gärtner werden, die Berufsschule schafft er leider nicht. Nach langem Suchen wird eine kleine Gärtnerei gefunden, in der er Arbeit findet.
Weiterlesen...
 
Forschungsprojekt EMPOWERYOU

ImageDer PFAD Bundesverband e.V. unterstützt das vom BMBF geförderte Forschungsprojekt EMPOWERYOU mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche in Pflege- und Adoptivfamilien bei der Bewältigung früherer traumatischer Erfahrungen zu unterstützen und dem Risiko zukünftiger Mobbing- und Gewalterfahrungen entgegenzuwirken.

Als Praxispartner des Forschungsverbundes werden wir während der Projektlaufzeit (2019-2023) immer wieder Teilnehmer und teilnehmerinnen suchen, die sich für verschiedene Forschungen zur Verfügung stellen.

Aktuell werden in und um Berlin und Bremen gesucht:

Weiterlesen...
 
Neue PFAD Broschüre: „Übergänge“

ImageIn seiner neuen, 36-seitigen Broschüre „Übergänge“ beschäftigt sich der PFAD Bundesverband mit den möglichen Veränderungen im Leben eines Kindes.

Die kompakte Broschüre spannt den Bogen dabei vom Übergang eines Kindes von seiner Familie in die Pflege- oder Adoptivfamilie, bis zum Weg zurück und wie man ihn gestalten sollte.
Weitere Themenschwerpunkte bilden verwaltungsmäßige Veränderungen, das Erwachsenwerden und familiäre Umbrüche.

Für jeden dieser Übergänge wird die notwendige Unterstützung für Kinder/Jugendliche und ihre Eltern aufgezeigt.

Die Broschüre kostet 3.- € zuzüglich Versandkosten.

Inhaltsverzeichnis

zum Bestellformular

 

SIE möchten ...

  • ... PFAD Mitglied werden
  • ... eine PFAD Gruppe finden
  • ... eine PFAD Gruppe gründen
  • ... PFAD mit einer Spende helfen

... PFAD Mitglied werden

Bitte unterstützen Sie unser Anliegen, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche, die zeitweise oder auf Dauer nicht bei ihren leiblichen Eltern leben können, in Pflege- oder Adoptivfamilien aufwachsen dürfen. Denn Kinder brauchen Familie!
Werden Sie Mitglied im PFAD Verband, dem Zusammenschluss von Pflege- und Adoptivfamilien, ihren Ortsgruppen und -vereinen und engagierten Fachkräften.

Antrag auf Einzelmitgliedschaft (pdf)
Antrag auf Gruppenmitgliedschaft (pdf)

PFAD Kreativ









Cartoons + mehr ...

nächste Termine

 

09./10. November 2019 in Rosenheim
PFAD Ländergremium II
"Zeit zum Luftholen"

alle Termine

 

Geschäftsstelle

Adresse: Oranienburger Straße 13-14
10178 Berlin

Telefon: 030 / 94 87 94 23
Fax:      030 / 47 98 50 31

E-Mail:   info@pfad-bv.de

 

Startseite | Impressum | Sitemap